Ohne Angst vor Krieg und Seuche leben


Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen. (‭Psalmen‬ ‭91‬:‭1‬ SCH2000)
Dieser Psalm redet vom Schutz und der Bewahrung Gottes vor Angriffen, Gewalt, Schiessereien, Seuchen und allerlei Plagen; Dinge mit denen der Feind die Menschheit bedrängt.
Ich höre immer wieder Leute sagen „Warum hat Gott dies zugelassen? Warum sterben unschuldige Kinder im Krieg oder Hungersnot?“
Der von Gott versprochene Schutz im Psalm 91 gilt nicht generell für alle Menschen. Er wird für seine Kinder ausgesprochen, die unter seinem Schirm, im Verborgenen sitzen. Dieser Schirm ist kein Kirchengebäude oder christlicher Bunker; es ist ein Ort, den man nur im Geist finden kann.
Im Gebet kommst Du zu Gott und sagst „Vater ich vertraue Dir. Danke für deinen Schutz und deine Bewahrung. Danke, dass Seuchen, Tod und Krankheit mir nichts anhaben können. Ich bin sicher in deinem Schatten!“. Bete Gott mit einem Lied an, das ihn erhebt.
Die Versprechen Gottes empfängt man im Glauben, d.h. man beginnt nicht nach einer halben Stunde wieder mit Zweifeln und Klagen, sondern man dankt Gott den ganzen Tag über für seine Schutz. Wir bleiben im Schatten des Allmächtigen, es ist nicht ein Kommen und Gehen.
Jesus sagt in Johannes 16:33 „Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!“
Wenn wir im natürlichen leben, in der Seele, in der Welt, haben wir Bedrängnis. In Jesus aber, haben wir Frieden. Die schwierigen Umstände können uns nicht mehr runterziehen, wenn wir erkennen, das wir Geist sind und eine Seele haben und in einem Körper wohnen.
Da unser Leben in Jesus verborgen ist, kann der Feind uns nicht mehr finden. Nur weil wir ab und zu den Kopf rausstrecken und unseren eigenen Willen tun wollen, kann er uns sehen und angreifen.
Wenn ihr nun mit Christus auferweckt worden seid, so sucht das, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist; denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott. (‭Kolosser‬ ‭3‬:‭1-3‬ SCH2000)
Es ist unsere Aufgabe als Kinder Gottes, den leidenden Menschen in der Welt Jesus zu bringen. Wer aber selber nicht gelernt hat, unter dem Schirm des Höchsten zu sitzen, für den wird eine solche Mission fast unmöglich, je mehr Gewalt und Morden in vielen Ländern vor sich geht.
Ich wünsche dir einen siegreichen Tag, wo Du in Gottes Gegenwart bleibst und ihn an erster Stelle hälst!

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *